Stefans Gartenwetter

Ernte und Verwendung

Mmmmmm das wird lecker........!!!


Das schönste in einem Gartenjahr ist nicht nur das Zusammensein mit Familie und Freunden, sondern auch das Ernten! Denn bei sehr vielen Erzeugnissen kann man sich schon direkt bei der Ernte "belohnen". Wie z.B. bei der Kirsch- und Erdbeerernte. So nach dem Prinzip, eine Frucht ins Erntegfäß, aber vorher erst 2 probieren, ob diese auch wirklich schon reif ist... Somit versüßt man sich selbst die Arbeit.

Dadurch das jedes Obst und Gemüse nur in einem bestimmten Zeitraum zur Verfügung steht und es meist nicht mit einmal zu verzehren geht, ist eine Verarbeitung sehr wichtig. Auch darüber werde ich hier berichten.  



BärlauchBärlauch, dem einen oder anderem auch als "Waldknoblauch" bekannt ist nur im Frühjahr zu ernten. Es werden nur die Blätter geerntet. Und dazu noch am besten in den Morgenstunden. Da sind die Blätter noch knackig und frisch. Wenn die Pflanze in voller Blüte steht lasse ich es mit dem ernten damit die Pflanze die restlichen Blätter für die Verbreitung durch Samenvermehrung vornehmen kann. Was nicht nur den Fortbestand im Garten sichert. Sondern dadurch auch noch eine Vergrößerung der Fläche erzielt wird. Denn Bärlauch ist in sehr vielen natürlichen vorkommenden Gebieten leider selten geworden. WICHTIG!!!  Bei der Ernte ist wichtig darauf zu achten, dass das Erntegut leicht bist stark nach "Knoblauch" riecht. Denn die Blätter sind leider mit dem giftigen Maiglöckchen leicht zu verwechseln. Daher empfehle ich, sich ein paar Pflanzen bei der Gärtnerei oder Pflanzenfachgeschäft ihres Vertrauens zu kaufen und diese einem Ort im Garten zu Pflanzen. Wo eine Verwechslung mit anderen Pflanzen mit gleichen Blättern ausgeschlossen werden kann. 
Bärlauch ist vielseitig verwendbar. Angefangen von einem einfachen Salat über Butter bis hin zum Brot. Wenn man ihn vakumiert kann er auch eingefrostet werden und so das ganze Jahr über verwendet werden.
ErdbeereNeben den Kulturerdbeeren werden auch die sehr aromatischen Walderdbeeren geerntet. Dabei am besten mit Fruchtstiel ernten um eine längere Haltbarkeit der Frucht zu gewährleisten. Denn dadurch wird die Frucht nicht gedrückt. Wodurch zusätzliche Druckstellen vermieden werden. Je nach Sorte unterscheidet sich die Reifefarbe. Am besten so lange warten mit der Ernte, bis die Früchte richtig "dunkelrot" sind. Denn dann ist das intensivste Aroma vorhanden.
Neben dem Frischverzehr schmecken die Erdbeeren in einer Kombination aus den Kultur- und den Walderdbeeren am besten. Denn die Walderdbeeren haben ein deutlich höheres natürliches fruchtiges Aroma. Um Erdbeeren das ganze Jahr zu genießen ist eine Verarbeitung unerlässlich. Dazu eignet sich am besten Einwecken, Marmelade, Saft oder auch Einfrosten
LorbeerDie  Ernte vom Lorbeer erfolgt, idem dem ganze Triebe entfernt werden. Diese werden an einem schattigen und luftigen Ort zum trocknen aufgehangen. Nach dem Trocknen werden die Blätter einfach von den zweigen entfernt und Luftdicht in Gefäße verpackt. Dadurch kann ich diesen dann zu jeder Zeit zum Zubereiten von leckeren Fleischgerichten, Nudeln, Eintöpfen usw. verwenden.
Quitte
Das Ernten von Quitten ist gegenüber der Verarbeitung das leichteste. Umfangreicher ist die Verarbeitung der Früchte. Denn jeder der schon einmal  Quitten aufgeschnitten hat, stellte dabei fest, dass die Frucht sich teilweise sehr schwer schneiden lässt. Wobei Birnenquitten weicher als Apfelquitten sind. Die Hauptursache für das schwere verarbeiten von Quitten ist jedoch die Steinkörperschicht zwischen Kerngehäuse und Fruchtfleisch. Wie der Name es schon sagt, handelt es sich dabei um kleine Körper, die so fest wie Stein sind, jedoch nur einen maximalen Durchmesser von wenigen Millimetern haben. Auch der Flaum auf der Schale ist zu berücksichtigen. Der ist jedoch mit einem Tuch oder durch waschen sehr leicht zu entfernen. Neben Saft kann die Quitte auch zu Kompott, egal ob Mus oder Stücke, sowie für Kuchen und Marmeladen sehr gut verwendet werden.